Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

1,5 Jahre DoProfiL an der TU Dortmund – erste Schritte und Entwicklungen

Nach 18 Monaten DoProfiL zogen Prof. Stephan Hußmann und Prof. Barbara Welzel mit den eingeladenen Vertreterinnen und Vertretern der Fachdidaktiken der Universitäten Dortmund, Bochum und Duisburg-Essen eine Zwischenbilanz.

Mit DoProfiL sind Forschungsprojekte auf den Weg gebracht worden, in unterschiedlichen Fächern, in den Bildungswissenschaften und in den Rehabilitationswissenschaften Konzepte für eine inklusionsorientierte Lehre zu entwickeln und praktisch zu erproben. Neben vielen interessanten Befunden sind durch die gemeinsame Arbeit darüber hinaus interessante fachübergreifende Lehr-/Lernformate entstanden, die beispielsweise in dem neu eingerichteten LabprofiL (Labor für forschungsbasierte und inklusionsorientierte Lehre) umgesetzt werden. Bei der Entwicklung und Erforschung stehen alle Projektbeteiligten in einem intensiven Erfahrungsaustausch und werden durch regelmäßige Foren, Beratungsangebote sowie Fortbildungen begleitet. Im Zentrum steht dabei insbesondere ein Qualifizierungskolleg für eine starke Nachwuchsgeneration junger Wissenschaftler/-innen.

Das Treffen war zudem Anlass, den Lehrpreis IDEAward (Inclusion Diversity Education Award) zu verleihen, der einmal jährlich vergeben wird. Der Preis würdigt hervorragende Lehrleistungen im Projektspektrum von DoProfiL. Der erste Preis ging an Dr. Renate Delucchi-Danhier und Prof. Barbara Mertins mit ihrem Seminar zu „Psycholinguistischen Grundlagen der Inklusion (Schwerpunkt Bilingualismus) – Abbau von Vorurteilen zur Mehrsprachigkeit“. Weiter wurden Sabrina Heiderich: „Verstehen mathematischer Potenziale bei leistungsstärkeren Lernenden“ und Dr. Christiane Ruberg und Melanie Radhoff, „Aufgaben von Lehrerinnen und Lehrern in Schule und Unterricht“ ausgezeichnet. Weitere Informationen finden Sie hier: mehr zum Lehrpreis.

Ergebnisbericht DoProfiL 2016 zum Download (*.pdf)